Die Blaue Flagge für beste Qualität

Blau wie das Meer, so schaut die Fahne aus, auf die man bei der Auswahl seines Urlaubsstrandes unbedingt achten sollte. Denn die Blaue Flagge weht an allen Stränden, Binnengewässern und Sportboothäfen die eine hohe Qualität garantieren. Es gibt sie seit 1987 in Europa und seit 2001 auch an den Urlaubsstränden weltweit. Im Jahr 2017 haben sich 45 Länder an den Bewerbungsverfahren beteiligt. Dabei sind Spaniens Strände Europas Rekordhalter im Sammeln der Blauen Fahnen für Strandqualität, gefolgt von der Türkei und Frankreich.

Das internationale Gütesiegel wird von der dänischen Nicht-Regierungsorganisation FEE („Foundation for Environmental Education“, Stiftung für Umwelterziehung) vergeben sowie von nationale Organisationen. Bewerber um die Qualitätsfahne müssen sich in folgenden Bereichen qualifizieren:

  • Wasserqualität
  • Umweltkommunikation
  • Umweltmanagement
  • Service / Sicherheit.

Wer die Blaue Flagge einmal zuerkannt bekommt, kann sich aber nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen, denn sie gilt immer nur für eine Saison. Jedes Jahr wird aufs Neue geprüft, ob die Kriterien noch erfüllt sind. Auch die Anforderungen ändern sich jährlich und die jeweils zuständigen Organisationen führen auch in der Saison Kontrollbesuche durch.

Urlauber können zur Qualitätssicherung ihres Lieblingsstrandes beitragen, indem sie sich an die jeweiligen Sicherheitsbestimmungen halten. Aber auch den Umweltschutz unterstützen, indem sie vorhandene Recycling-Stationen nutzen und ihre CO2-Bilanz möglichst gering halten.